Author picture

Kinder Fotografieren bei schlechtem Licht

Tipps für dokumentarische Familienfotografen

 

Natürliche, dokumentarische Familienfotografie ist eine wunderbare Art, die Liebe und Verbundenheit einer Familie festzuhalten. Doch was passiert, wenn das Licht nicht optimal ist? In diesem Blogpost möchten wir uns mit dem Thema auseinandersetzen, wie man bei schlechtem Licht fotografieren kann, um trotzdem grossartige und natürliche Fotos zu bekommen. 

Natürliches Licht ist ideal für dokumentarische Familienfotografie. Im Idealfall sollten wir versuchen, das natürliche Licht in Innenräumen zu nutzen, indem wir unsere Fotoshootings am Tag planen, wenn das Licht am hellsten ist. Es kann aber auch schwierig sein, das Licht in Innenräumen zu kontrollieren, insbesondere wenn es bewölkt oder dunkel ist. 

 

Hier kommen Tipps und Tricks und vor allem jede Menge Beispielbilder mit den jeweiligen Kamera Einstellungen für dich!

 
Kinder fotografieren in innenräumen ohne blitz

Fotografieren in dunklen Wohnungen: Tipps für dokumentarische Familienfotografie im Winter

 
 

In der dunklen Jahreszeit oder in dunklen Wohnungen zu fotografieren kann für Familienfotografen eine Herausforderung sein. Doch mit einigen einfachen Tipps und Tricks ist es auch bei wenig Licht möglich, wunderschöne Bilder zu machen, die die Stimmung und Atmosphäre einfangen.

 

 

Nutze natürliches Licht

 

Versuche, das vorhandene Licht in der Wohnung bestmöglich zu nutzen. Positioniere deine Kamera so, dass du das natürliche Licht von Fenstern oder Türen einfangen kannst. Wir als dokumentarische FotografInnen greifen nicht in das vorhandene Licht ein, wir machen also nicht extra Licht an oder bringen extra Licht mit. Deswegen müssen wir mit den verschiedensten Lichtsituationen umgehen können, in dem wir unsere Kameraeinstellungen dazu anpassen. 

 

 

Öffne die Blende

 

Eine grosse Blendenöffnung (kleiner f-Wert) lässt mehr Licht auf den Sensor deiner Kamera. Das kann dazu beitragen, dass du auch bei schlechten Lichtverhältnissen ausreichend belichtete Bilder erhältst. Allerdings solltest du darauf achten, dass die Tiefenschärfe nicht zu gering wird und wichtige Details unscharf werden.

 

 

 
Kinder Fotografieren bei wenig Licht mit hohem ISO

Verwende eine hohe ISO

 

Eine hohe ISO-Einstellung erhöht die Empfindlichkeit des Sensors deiner Kamera. Dadurch wird das Bild rauschiger, aber es lässt sich mehr Licht einfangen. Experimentiere mit verschiedenen ISO-Einstellungen und achte darauf, dass das Bild nicht zu stark rauscht.

 

 

Bearbeite die Bilder

 

Bearbeite die Bilder nach der Aufnahme, um die Belichtung und Farben anzupassen. Mit Programmen wie Lightroom oder Photoshop kannst du Bilder aufhellen, Kontrast anpassen und Farben intensivieren. Achte darauf, dass du die Bilder nicht zu stark bearbeitest, um die natürliche Stimmung zu bewahren.

 

Fotografieren bei schlechtem Licht kann eine Herausforderung sein, aber mit einigen Tipps und Tricks lassen sich auch in dunklen Wohnungen im Winter wunderschöne dokumentarische Familienfotos machen. Probier es einfach aus und experimentiere mit den Einstellungen deiner Kamera, um das beste Ergebnis zu erzielen.

 
 
gute kinderfotos in innenraumen ohne blitz
gute babyfotos in innenraumen ohne blitz
 
 
 
Fotografieren bei wenig Licht kann eine Herausforderung sein, besonders wenn man sich auf die Dokumentation von alltäglichen Momenten und Ereignissen in Wohnungen im Winter konzentriert. Hier sind einige häufig gestellte Fragen und Antworten, die dir helfen können, bei wenig Licht bessere Fotos zu machen:
 
 

Welche Kameraeinstellungen eignen sich am besten für das Fotografieren bei wenig Licht?

 

Eine grössere Blendenöffnung (kleinere Blendenzahl) ermöglicht mehr Licht in das Objektiv zu gelangen und ist daher eine gute Option, um bei wenig Licht zu fotografieren. Eine höhere ISO-Empfindlichkeit kann ebenfalls helfen, das Bild heller zu machen, aber führt oft zu mehr digitalem Rauschen. Einige Kameras verfügen auch über Bildstabilisierungsfunktionen, die bei schlechten Lichtverhältnissen helfen können.

 

 

Wie kann man verhindern, dass die Fotos zu verwackelt sind?

 

Um Verwacklungen zu vermeiden, kannst du eine höhere Verschlusszeit wählen. Wir empfehlen beim fotografieren von Kindern mindestens 1/250 um sicher zu gehen, dass keine Bewegungsunschärfe entsteht. Du kannst auch versuchen, deinen Körper zu stabilisieren, indem du dich an einer Wand oder einem Tisch abstützt.

 

 

Wie kann man das digitale Rauschen bei höheren ISO-Empfindlichkeiten reduzieren?

 

Das digitale Rauschen kann bei höheren ISO-Empfindlichkeiten ein Problem sein, besonders bei Kameras mit kleineren Sensoren. Einige Kameras bieten Rauschunterdrückungsoptionen, die helfen können, das Rauschen zu reduzieren, aber dies kann auch zu einem Verlust von Details im Bild führen. Eine andere Option ist, das Bild in der Postproduktion zu bearbeiten, um das Rauschen zu reduzieren.

 

 

Wie kann man die natürliche Stimmung in den Bildern bewahren?

 

Versuche, die natürliche Stimmung im Raum zu bewahren, indem du die vorhandene Beleuchtung nutzt. Vermeide es, Blitzlicht oder andere künstliche Lichtquellen zu verwenden, da diese die Atmosphäre im Raum verändern können.

 

Wie kann man den Fokus bei wenig Licht richtig einstellen?

 

Wenn du bei wenig Licht fotografierst, kann es schwieriger sein, den Fokus richtig einzustellen. Einige Kameras verfügen über eine automatische Fokusfunktion, die bei schlechten Lichtverhältnissen helfen kann. Eine andere Möglichkeit ist, manuell zu fokussieren, indem du den Fokus auf das Motiv richtest und dann die Schärfe manuell einstellst.

gute kinderfotos in innenraumen ohne blitzlicht
gute kinderfotos in innenraumen bei wenig Licht

Kinderfotos fotografieren im Dunkeln ohne Blitz

Als dokumentarischer Familienfotograf ist es wichtig, Momente einzufangen, wie sie sich natürlich entfalten. Auch wenn das Licht manchmal schlecht sein kann, gibt es immer noch Möglichkeiten, grossartige Fotos zu machen. Nutze das vorhandene Licht, wechsle die Perspektive, verwende eine hohe ISO-Einstellung und sei geduldig. So kannst du trotz schlechtem Licht wunderschöne, natürliche Fotos machen.

Welchen Iso bei Geburtsfotografie

Welcher ISO bei Kinderfotos in Innenräumen?

ISO ist eine der drei grundlegenden Einstellungen in der Fotografie, die für die Belichtung eines Fotos verantwortlich sind. Die anderen beiden Einstellungen sind die Blende und die Verschlusszeit.
 

ISO bezieht sich auf die Empfindlichkeit des Kamera-Sensors gegenüber Licht. Eine höhere ISO-Einstellung bedeutet, dass der Sensor empfindlicher auf Licht reagiert, was dazu führt, dass mehr Licht auf den Sensor trifft. Eine niedrigere ISO-Einstellung hingegen bedeutet, dass der Sensor weniger empfindlich auf Licht reagiert, was zu weniger Licht auf dem Sensor führt.

 

Die Wahl der richtigen ISO-Einstellung hängt von der Situation und den Lichtbedingungen ab. Bei gutem Tageslicht kann man eine niedrigere ISO-Einstellung wählen, um ein klareres Bild mit weniger digitalen Rauschen zu erhalten. Wenn jedoch wenig Licht vorhanden ist, kann man eine höhere ISO-Einstellung wählen, um das Bild zu belichten.

Ein höherer ISO-Wert kann jedoch auch dazu führen, dass das Bild rauschiger wird und Details verloren gehen. Um dies zu vermeiden, sollte man die ISO-Einstellung so niedrig wie möglich halten, solange das Bild ausreichend belichtet ist.

 

In der Regel sollte man eine niedrige ISO-Einstellung wählen, wenn man eine ausreichende Belichtung mit einer längeren Verschlusszeit oder einer grösseren Blendenöffnung erreichen kann. Eine höhere ISO-Einstellung sollte nur dann verwendet werden, wenn die Lichtbedingungen es erfordern oder wenn man gezielt einen bestimmten Effekt erzielen möchte.

 
 
gute babyfotos in innenraumen mit wenig licht
kinderfotos in innenraumen bei wenig licht mit hohem ISO

Die Bedeutung der Belichtungszeit und Blendenöffnung bei schlechtem Licht

Fotografieren bei schlechtem Licht kann eine Herausforderung sein, da es schwierig ist, ausreichend Licht in die Kamera zu bekommen, um ein scharfes und gut belichtetes Bild zu erhalten. Um in solchen Situationen gute Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, die Belichtungszeit und Blendenöffnung richtig einzustellen.
 

Die Belichtungszeit gibt an, wie lange das Licht auf den Sensor der Kamera trifft. Bei schlechtem Licht ist es oft notwendig, eine längere Belichtungszeit zu verwenden, um genügend Licht einzufangen. Allerdings birgt eine lange Belichtungszeit das Risiko von Verwacklungen, die zu unscharfen Bildern führen können. Wenn wir Kinder fotografieren die sich bewegen, sollte die Zeit nicht unter 1/250 sein um keine Bewegungsunschärfe im Bild zu haben.

Die Blendenöffnung bestimmt die Menge des einfallenden Lichts und die Schärfentiefe des Bildes. Bei schlechtem Licht ist es ratsam, eine grosse Blendenöffnung zu verwenden, um mehr Licht in die Kamera zu lassen. Allerdings verringert sich bei einer grossen Blendenöffnung die Schärfentiefe, wodurch nur der fokussierte Bereich des Bildes scharf abgebildet wird. 

 
low light fotografie einstellungen
low light fotografie einstellungen für kinderfotos

 

 

Zusammenfassend ist die Einstellung der Belichtungszeit und Blendenöffnung bei schlechtem Licht von entscheidender Bedeutung, um eine gute Belichtung und Schärfe im Bild zu erzielen. Es erfordert etwas Übung und Erfahrung, um die Einstellungen richtig anzupassen, aber mit ein wenig Geduld und Ausdauer können wir schöne Fotos auch bei schlechtem Licht machen.

 
 
 
Babys fotografieren einstellungen bei wenig licht
Babys Zuhause fotografieren einstellungen

Tipps zur Nachbearbeitung von Fotos bei schlechtem Licht:

Das Fotografieren bei schlechtem Licht kann eine Herausforderung sein, aber selbst mit den besten Einstellungen kann es sein, dass die Fotos noch nicht perfekt aussehen. Aber keine Sorge, mit ein paar einfachen Schritten in der Nachbearbeitung kannst du das Beste aus deinen Bildern herausholen.

 

Erhöhe die Belichtung: 

Das Erhöhen der Belichtung ist der einfachste Weg, um dunkle Bilder aufzuhellen. In den meisten Bildbearbeitungsprogrammen findest du die Belichtungseinstellungen unter “Helligkeit” oder “Exposure”. Erhöhe die Belichtung langsam, um ein Überbelichten zu vermeiden.

 

Verringer das Rauschen: 

 

Bei hohen ISO-Einstellungen kann Rauschen in den Bildern auftreten. Um das Rauschen zu reduzieren, kannst du in der Nachbearbeitung den Filter “Rauschunterdrückung” verwenden. Achte aber darauf, dass du das Rauschen nicht zu stark reduzierst, da dadurch Details verloren gehen können.

 

Passe den Weissabgleich an: 

 

Schlechtes Licht kann die Farben auf den Fotos verfälschen. Um die Farben anzupassen, kannst du den Weissabgleich in der Nachbearbeitung anpassen. Wenn das Bild zu warm ist, kannst du den Weissabgleich in Richtung Blau verschieben. 

 

Verbesser den Kontrast: 

 

Um die Details auf den Bildern hervorzuheben, kannst du den Kontrast erhöhen. In den meisten Bildbearbeitungsprogrammen findest du die Kontrasteinstellungen unter “Kontrast” oder “Tiefen/Lichter”. Erhöhe den Kontrast langsam, um ein Übersteuern zu vermeiden.

 

Schärfe das Bild: 

 

Um die Details auf den Bildern zu verbessern, kannst du das Bild in der Nachbearbeitung schärfen. Achte aber darauf, das Bild nicht zu stark zu schärfen, da dadurch das Rauschen verstärkt werden kann.

 
 

Diese Tipps können dir helfen, das Beste aus deinen Bildern bei schlechtem Licht herauszuholen. Vergiss jedoch nicht, dass jedes Bild einzigartig ist und individuelle Nachbearbeitung benötigt. Spiele mit den Einstellungen herum und experimentiere, um den Look zu erzielen, den du möchtest.

 
 
 
Babyfotos bei wenig licht machen
Neugeborenenfotos bei wenig licht machen

Wenn du mehr über die dokumentarische Familienfotografie lernen möchtest, trag dich ein in unseren wöchentlichen Newsletter für Fotografinnen (und alle, die es werden wollen)

Unsere letzten Beiträge

Bindungsorientierte Fotografie: So hältst du die Verbindung zu deinem Kind in Bildern fest

Bindungsorientierte Fotografie: So hältst du die Verbindung zu deinem Kind in Bildern fest

Bindungsorientierte Fotografie: So hältst du die Verbindung zu deinem Kind in Bildern fest. Fototipps für Eltern

Alltagspoesie: Geschichten aus der Kinderwelt

Alltagspoesie: Geschichten aus der Kinderwelt

Tipps für emotionale Familienfotografie ohne Personen. Kreative Wege, Kindheitserinnerungen fotografisch festzuhalten

Empathie und emotionale Intelligenz in der Familienfotografie

Empathie und emotionale Intelligenz in der Familienfotografie

Wie du Empathie und emotionale Intelligenz in der Familienfotografie nutzen kannst um bedeutungsvollere Bilder zu machen