Author picture

Einführung in das Thema und die Bedeutung der bindungsorientierten Fotografie für Eltern und Kinder

Einführung in das Thema und die Bedeutung der bindungsorientierten Fotografie für Eltern und Kinder

Die Kleinkindzeit mit unseren Kindern vergeht oft schneller, als man “ich würde so gern mal wieder durchschlafen” sagen kann. Und dann passiert es dir plötzlich, dass du mit wildfremden Menschen im Aufzug stehst und zu ihnen sagst: “sie werden so schnell groß oder?!”. Ist mir zumindest kürzlich passiert und auch wenn ich selbst erstaunt war, diesen Omaspruch aus meinem Mund zu hören, stimmt es doch. Boa, werden die schnell groß! Und das tut bisweilen ganz schön weh. Das ständige ziehen lassen all dieser Phasen, des Klein-seins. Wenn das Kind zum ersten mal “Eichhörnchen” statt “Einhörnchen” sagt ist das toll und gleichzeitig auch ein bisschen traurig. Weil es eben ein Abschied ist vom “Einhörnchen”. Und sowas passiert ja jeden Tag, kennst du, oder?

Für uns ist Fotografie ein Weg, diese Kindheitsphasen festzuhalten, einzufrieren, damit wir zu ihnen zurück kommen können.

Kinderfotos Zuhause selber machen

Und was ist jetzt bitteschön bindungsorientierte Fotografie?

Das Wort gibts so bisher nicht aber was ich damit meine ist, dein Kind so zu fotografieren, dass es beim fotografieren die Bindung stärkt und dass auch die Bilder selbst die Bindung zwischen dir und deinem Kind zeigen können. 

Bindungsorientierte Fotografie fängt die echte Dynamik und die wahren Emotionen innerhalb der Familie ein. Diese Fotos sind mehr als nur Erinnerungen an eine bestimmte Zeit; sie sind zeitlose Dokumente. Stell dir vor, du blätterst Jahre später durch ein Fotoalbum und spürst wieder die Wärme und Verbundenheit dieser festgehaltenen Momente. Es ist, als würde man ein Stück Vergangenheit wieder zum Leben erwecken, die Liebe, das Lachen und sogar die Tränen neu erleben. Sie bewahren die kostbaren Augenblicke, die sonst viel zu schnell verblassen würden, und geben dir und deinem Kind die Möglichkeit, immer wieder in diese wertvollen Erinnerungen einzutauchen.

 

Anders als traditionelle Fotografie-Stile, die oft inszeniert und gestellt sind, legt die bindungsorientierte Fotografie den Fokus auf echte Momente und natürliche Interaktionen.

In Deutschland dominieren immer noch Studioaufnahmen die Familienfotografie. Die Fotografen geben genaue Anweisungen, wie sich die Familienmitglieder positionieren sollen, und nutzen künstliche Hintergründe, um das “perfekte” Bild zu erzeugen, auf dem alle in die Kamera lächeln. Es geht dabei meist um ein einziges, Foto, das durch akribische Anweisungen und gewählte Hintergründe erreicht wird.

Ein etwas natürlicherer Ansatz ist die sogenannte Lifestyle-Fotografie. Hierbei werden die Fotos im natürlichen Umfeld der Familie aufgenommen, oft im eigenen Zuhause oder an Lieblingsorten im Freien. Zwar wirkt dieser Stil entspannter und authentischer, aber auch hier geben die Fotografen vor, welche Kleidung die Familie tragen soll und welche Orte für die Aufnahmen am besten geeignet sind. Es bleibt also immer noch eine gewisse Inszenierung erhalten.

In der dokumentarischen Fotografie oder der bindungsorientierten Kinderfotografie gehts darum, das echte in einem Foto festzuhalten. Nicht als perfektes Bild sondern um ein Gefühl einzufangen, zu dem ich zurück kehren möchte. 

Bindung in Kinderfotos einfangen
Marcia Friese
Bindungsorientierte Kinderfotos selber machen

Unser Ansatz der bindungsorientierten Fotografie grenzt sich deutlich von diesen beiden Stilen ab. Wir haben den Begriff “bindungsorientierte Fotografie” neu erfunden, um genau das zu beschreiben, was wir tun. Bei dieser Art der Fotografie geht es nicht um Perfektion oder inszenierte Szenen, sondern darum, die echten Gefühle und die authentischen Momente im Alltag einer Familie einzufangen. Wir dokumentieren das, was sich wirklich im täglichen Leben zwischen den Familienmitgliedern abspielt – die echten Erinnerungen, die die wahre Essenz der familiären Bindung zeigen. 

Als Fotografinnen leben wir diesen Ansatz sowohl in unserer professionellen Arbeit als auch in unserem eigenen Familienleben. Wir bringen anderen Fotografinnen bei, wie sie diese authentischen, emotionalen Momente festhalten können. Und in diesem Blogpost möchten wir euch als Eltern zeigen, wie ihr eure eigenen Kinder zu Hause im Alltag so fotografieren könnt, dass ihr dadurch nicht nur wunderschöne Bilder schafft, sondern auch eure Bindung stärkt und diese wertvollen Verbindungen in Bildern bewahrt.

Indem ihr lernt, eure Kinder auf diese natürliche und liebevolle Weise zu fotografieren, könnt ihr nicht nur die flüchtigen Momente der Kindheit bewahren, sondern auch eine tiefere Verbindung zu euren Kindern aufbauen. Diese Bilder werden zu kostbaren Erinnerungen, die die wahre Geschichte eurer Familie erzählen und die Bindung, die ihr zueinander habt, für immer festhalten.

Kindherfotos Zuhause selber machen

Warum bindungsorientierte Fotos für uns so krass wertvoll sind

Beziehung in Kinderfotos einfangen

 

Wir finden bindungsorientierte Fotos so super wertvoll, weil sie die Essenz der Familienbeziehungen authentisch und ungestellt zeigen und uns so helfen, an das zu erinnern, an was wir uns am allermeisten erinnern möchten. Sie dokumentieren die echten, ungefilterten Gefühle und die natürlichen Interaktionen zwischen Eltern und Kindern, die in inszenierten Fotos oft verloren gehen. Diese Bilder zeigen die kleinen, aber bedeutungsvollen Momente, die die Bindung und Liebe innerhalb der Familie widerspiegeln.

Emotionale Bindung und Liebe festhalten für jetzt und später

Fotos, die die emotionale Bindung und die Liebe innerhalb der Familie festhalten, sind ein unschätzbares Geschenk. Sie erinnern uns daran, wie wir uns in den gemeinsamen Momenten gefühlt haben – das Lachen, die Umarmungen, die Tränen und die liebevollen Blicke. Diese Fotos sind ein sichtbarer Beweis der tiefen Verbindungen, die wir zu unseren Kindern haben, und helfen uns, diese Gefühle immer wieder neu zu erleben.

Wertvolle Erbstücke für kommende Generationen

Diese Fotos werden zu wertvollen Erbstücken, die die Geschichten und Emotionen einer Familie über Generationen hinweg bewahren. Sie ermöglichen es den zukünftigen Generationen, die Geschichte ihrer Familie zu sehen und zu fühlen – die Momente der Zärtlichkeit, die Abenteuer des Alltags und die einzigartigen Beziehungen, die sie geprägt haben. Diese Bilder sind nicht nur Erinnerungen an vergangene Zeiten, sondern auch eine Brücke zwischen den Generationen, die die Liebe und das Erbe der Familie weitertragen. 

 

Wenn ich meine Familie fotografiere, dann denke ich dabei daran, welche Fotos ich meinen Kindern für später an ihre Kindheit geben möchte und ich denke daran, an was ich mich später an diese Zeit erinnern möchte.

Bindungsorientierte Familienfotografie selber machen
Marcia Friese

Konkrete Tipps wie du bindungsorientierte Fotografie im Alltag umsetzen kannst

Kinderfotos Zuhause selber machen
Foto von Kursteilnehmerin Paula

Nicht “Spaghetti” sagen sondern natürliche Momente einfangen

Lass deine Kamera immer griffbereit sein, um spontane und echte Momente festzuhalten. Ob beim Frühstück, Spielen oder Kuscheln vor dem Schlafengehen – die schönsten Bilder entstehen oft unerwartet. Lass es normal werden, die Kamera in der nähe zu haben aber fotografiere immer nur eine kurze Weile statt selten und dann wie ein Fotoshooting.

Nicht aus deiner Erwachsenenperspektive sondern aus Augenhöhe fotografieren

Wir gehen auf die Augenhöhe der Kinder, um ihre Welt aus ihrer Perspektive zu sehen. Ehrlich gesagt, ist das einer der Dinge, die deine Kinderfotografie sofort verbessern wird. Die meisten Schnappschüsse von Amateurfotografen erkennt man an der Perspektive von schräg oben. Wenn du anfängst, dich zum fotografieren mehr zu bewegen und dich auf Augenhöhe zu begeben, werden die Bilder gleich viel besser werden!

Kinder Zuhause selber fotografieren
Foto von Kursteilnehmerin Paula

Echte Gefühle einfangen

 

Überleg mal, an was du dich erinnern willst. Also was, an deinem Kind jetzt gerade ist etwas, das du für immer festhalten magst? (Gut, der Geruch wird schwierig in einem Bild einzufangen) aber bei uns sind es sicher Dinge wie das kichern, die Beziehung zwischen unserem Partner oder unserer Partnerin und unserem Kind, wie es sich anschmiegt, wie es staunt, wie es lacht, wie es sich begeistert, wie es sein Eis anschaut als sei es der heilige Grahl und das absolut schönste und beste auf Erden. Versuche deswegen die verschiedenen Emotionen deiner Kinder fest zu halten – das Lachen, die Tränen, die Nachdenklichkeit. Diese Bilder zeigen die Tiefe und Vielseitigkeit ihrer Persönlichkeit. 

Versuche Bilder zu machen, in denen du Verbindung festhalten kannst

Fotografiere die liebevollen Gesten und Interaktionen zwischen dir und deinen Kindern. Oder zwischen den anderen Bezugspersonen und deinen Kindern. Ein sanftes Streicheln, ein liebevoller Blick oder eine innige Umarmung – diese Momente erzählen die Geschichte der Bindung und Beziehungen im Leben deiner Kinder. Und glaub mir, das werden später die wertvollsten Bilder sein, die Bilder auf denen diese Beziehungen sichtbar sind.

Bindungsorientierte Kinderfotos Zuhause selber machen
Bindungsorientierte Kinderfotos Zuhause selber machen
Marcia Friese

Achte auf den Hintergrung

 

Achte auf die Umgebung, in der du fotografierst. Wähle Hintergründe, die nicht ablenken, sondern die Geschichte des Moments unterstützen. Meistens kann man sich einfach ein wenig um sein Motiv rum bewegen bis hinter deinem Motiv kein Chaos mehr ist oder kein Baum aus dem Kopf heraus wächst!

Als Careperson in der Situation mit deinem Kind sein und die gemeinsame Erinnerung dokumentieren

 

Viele Teilnehmerinnen in unseren Kursen fragen, wie sie entscheiden können, ob sie gerade mit ihrem Kind die Situation erleben oder ob sie sich rausziehen und die Situation dokumentieren, damit sie sich daran erinnern sollen. Aber wir können beides! Ganz bewusst im Moment mit unseren Kindern sein und dann kurz den Moment dokumentieren. Wir müssen ja auch teilhaben an diesen Erinnerungen, damit es überhaupt Erinnerungen werden können. 

Selbstportrait von Elternkurs Teilnehmerin Paula

Die Schönheit im Alltäglichen einfangen

Hol dir unsere 10 kreativen Ideen wie du Kinderfotos selber machen kannst

 

Entdecke, wie du durch den respektvollen Umgang mit deinem Gegenüber und der Kamera authentische Kindheitserinnerungen einfängst. Dieser Leitfaden ist dein Schlüssel, um Liebe und Nähe zu dokumentieren, ohne die persönlichen Grenzen der Kinder zu überschreiten.

 

10 kreative Ideen für schöne Kinderfotos
  • Erfahre, wie du die Verbindung zum Kind während des Fotografierens nicht nur respektierst, sondern sogar stärkst.

  • Erhalte Strategien, wie du Vertrauen aufbaust und sicherstellst, dass sich jedes Kind vor der Kamera gesehen und sicher fühlt.

  • Lerne, im Moment zu sein und diesen gleichzeitig für die Ewigkeit zu dokumentieren.

Dein Nutzen: Was bringt dir dieser Leitfaden?

  • Authentische Momente festzuhalten, ohne in die Natürlichkeit einzugreifen.

  • Die Fotografie als ein Werkzeug zur Stärkung der Bindung zwischen dir und dem Kind zu nutzen.

  • Kinder in den Prozess einzubeziehen, um sie in ihrem Sein zu bestärken und ihr Vertrauen zu gewinnen.

 

Hier kommen noch ein paar konkrete Foto-Tipps zu Perspektiven und Blickwinkeln

Fotografiere direkt von oben aus der Vogelperspektive

 

Die Vogelperspektive – also das Fotografieren von oben –funktioniert am besten, wenn du genau im rechten Winkel von oben fotografierst. Ich finde diese Perspektive besonders gut, um das Bild optisch aufzuräumen und das Klein-sein zu betonen. In sehr kleinen Räumen wie hier im Camper kann man optisch aufräumen durch den klaren Hintergrund von dem Bettlaken, während ein Bild frontal im Wohnmobil immer etwas eng und chaotisch wirkt, wegen der vielen Schrankflächen und Fenster.

Im Camper Kinderfotos selber machen
Foto von Elternkurs Teilnehmerin Paula
Kinderfotos Zuhause selber machen
Foto von Elternkurs Teilnehmerin Paula

Und auch andersrum von ganz unten mit der Froschperspektive


Die Froschperspektive – das Fotografieren von unten – kann auch total interessante und dynamische Bilder erzeugen. Diese Perspektive kann dazu beitragen, die Welt aus der Sicht eines Kindes darzustellen, das Klein-sein zu betonen und die Kleinen als große Entdecker zu präsentieren. Wenn wir z.B. zeigen wollen, wie Kinder irgendwo hoch steigen müssen oder die Füße noch in der Luft hängen an Stühlen, ist das nicht nur ein süßes Bild sondern kann uns später auch an die Proportionen erinnern. Nämlich arg kleines Kind auf arg großem Stuhl.

Mal ganz nah, mal von ganz fern

 

Geh beim fotografieren mal ganz nah ran und mache auch mal Bilder aus der Ferne.  Nahaufnahmen betonen die Intimität und die Details – wie zärtliche Berührungen, lächelnde Gesichter oder ein liebevoller Blick. Fotos mit viel Umgebung können nochmal anders die Kinderwelt erzählen als wenn wir immer ganz nah dran sind. 

Kinderfotos Zuhause im Garten selber machen

Familienchroniken dokumentieren mit bindungsorientierter Fotografie

Bindungsorientierte Kinderfotografie selber machen

Die bindungsorientierte Fotografie ist eine Möglichkeit, die emotionale Verbindung zwischen Eltern und Kindern auf eine einfühlsame und authentische Weise festzuhalten. Anstatt gestellte und inszenierte Bilder zu produzieren, geht es darum, echte Momente und natürliche Interaktionen zu dokumentieren, die die tiefe Bindung und Liebe innerhalb der Familie widerspiegeln.

 

Diese Art der Fotografie schafft wertvolle Erinnerungen, die über Generationen hinweg Bestand haben. Es sind die Bilder, die die Geschichten und Emotionen einer Familie bewahren und später als kostbare Erbstücke dienen.

Top 3 Tipps für bindungsorientierte Kinder-Fotografie (für alle, die diesen Text nur ganz schnell überfliegen wollen)

Top-Tip Nr. 1 (sag das mal dreimal ganz schnell nacheinander):

Interagiere mit deinem Kind:

Anstatt dein Kind zu bitten, für die Kamera zu lächeln, spiele mit ihm, unterhalte dich und warte auf die natürlichen, ungestellten Lächeln und Gesten. Diese Momente sind authentisch und zeigen die wahre Verbindung zwischen euch. Und ein extra Tipp: fang garnicht erst an “Spaghetti” zu sagen, sonst bekommst du nie mehr ein Foto ohne “Spaghetti-Grinsen”. 

 

Kinderfotos Zuhause im Garten selber machen
Kinderfotos Zuhause selber machen

Dokumentiere das Alltägliche:

Fotografiere dein Kind bei seinen täglichen Aktivitäten – beim Spielen, Lernen, Entdecken. Beim aufwachen, beim baden, beim vorlesen, beim kuscheln und Eis essen und im Supermarkt. Diese Bilder zeigen, was dein Kind liebt und womit es sich beschäftigt, und spiegeln gleichzeitig dein tiefes Interesse an ihm wider. Am Ende werden das die Bilder sein, auf denen dein Kind (und du) Kindheitserinnerungen entdecken kann.

Achte auf die Details:

Schule deinen Blick für die kleinen Details im Alltag – ein liebevoller Blick, eine zärtliche Berührung – ein kleines Händchen in einer großen. Erstens tut es im Alltag wirklich gut, mehr auf diese kleinen Glücklichmacher zu achten und zweitens sind diese Kleinen Dinge große Geschichtenerzähler auf Bildern. 

Kinderfotos Zuhause selber machen

Melde dich für unseren Eltern-Fotokurs an!

Möchtest du lernen, wie du die liebevollen Verbindungen zu deinen Kindern in authentischen Bildern festhalten kannst? Unser Eltern-Fotokurs zeigt dir, wie du deine Kamera im manuellen Modus bedienen kannst und wie du achtsam im Alltag wunderschöne Fotos von deiner Familie machst, die diese wertvolle Zeit für immer festhalten.

Fotokurs für Eltern

Melde dich jetzt an und entdecke die Techniken und Geheimnisse der bindungsorientierten Fotografie!

In unserem Kurs lernst du:

  • Technische Grundlagen: Beherrsche deine Kamera im manuellen Modus.

  • Kreative Fotografie: Nutze verschiedene Perspektiven und Blickwinkel.

  • Bindungsorientierte Methoden: Erfahre, wie du die emotionale Tiefe und die echten Momente deiner Familie einfängst.

Melde dich jetzt an und beginne deine Reise zu authentischen, liebevollen Familienfotos, die die Bindung zwischen dir und deinen Kindern für immer festhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Unsere letzten Beiträge

Ausrüstungsguide für Familienfotografen: Was gehört in die Fototasche?

Ausrüstungsguide für Familienfotografen: Was gehört in die Fototasche?

Ausrüstungstipps für Familienfotografie. Von Vollformatkameras bis lichtstarke Objektive - unsere Empfehlungen und Erfahrungen. Entdeckt, was uns im fotografischen Alltag geholfen…

7 Ideen für ungestellte Familienfotos, auf denen alle zu sehen sind

7 Ideen für ungestellte Familienfotos, auf denen alle zu sehen sind

7 Ideen für ungestellte Familienfotos, auf denen alle Familienmitglieder zu sehen sind.

Kinder fotografieren bei schlechtem Licht

Kinder fotografieren bei schlechtem Licht

In diesem Blogpost möchten wir uns mit dem Thema auseinandersetzen, wie man bei schlechtem Licht fotografieren kann, um dennoch grossartige…